Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Willkommen, treten Sie ein in die Adventkirche

Advent-Kirche und Gemeindehaus
Danziger Straße 201-203
10407 Berlin

RSSPrint
Der Pfarrsprengel AM PRENZLAUER BERG

Gemeinsam mit unseren Nachbargemeinden  St. Bartholomäus Berlin und Immanuelgemeinde in Berlin bilden seit dem 1. August 2014 wir einen Pfarrsprengel.

Unsere Gemeinde liegt in Berlin-Prenzlauer Berg im Kirchenkreis Berlin-Stadtmitte. An den beiden Standorten Advent-Kirche und Zachäus-Ladenkirche können Sie sich an unserem regen Gemeindeleben mit Angeboten für alle Generationen beteiligen. Wir feiern Gottesdienste in der Regel an jedem Sonntag um 9:30 Uhr in der Zachäus-Ladenkirche und um 11:00 Uhr in der Advent-Kirche. Sie sind herzlich eingeladen.

 

Führung durch die "Wohnstadt Carl Legien"
Samstag, den 24.11.2018

Am Samstag, den 24.11.2018, veranstalten wir eine Führung durch die "Wohnstadt Carl Legien" - im Volksmund auch nach dem bekannten Bauhaus-Architekten Bruno-Taut- Siedlung genannt - die auf dem Gebiet der Advent-Zachäus-Gemeinde liegt. Diese Wohnstadt aus den Jahren 1928-1930 gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eine der Siedlungen der "Berliner Moderne". Die Führung durch Herrn Friedrich-Wilhelm Borchert beginnt am 24.11.18 um 14.30 Uhr in der Zachäus-Ladenkirche und wird ca. 2 Stunden dauern. Herr Borchert wird sogar durch seinen Wohnung führen, die in dem Gebiet liegt. Sie sind herzlich eingeladen. Es wird um Anmeldung zu diesen kostenlosen Veranstaltung in einem der Gemeindebüros gebeten. 

 

Herzliche Einladung zur Dinner-Church in der Zachäus-Ladenkirche
Sonntagabend, 19 Uhr, 18.November 2018 (Kochen ab 18 Uhr)

„Und sie waren täglich einmütig beieinander im Tempel und brachen das Brot hier und dort in den Häusern, hielten die Mahlzeiten mit Freude und lauterem Herzen, und lobten Gott und fanden Wohlwollen beim ganzen Volk.“ (Apostelgeschichte 2, 46+47)

Die ersten christlichen Gemeinden waren Tischgemeinschaften, die täglich das Brot in ihren Häusern teilten. Das war ihr Gottesdienst. Das machte Freude, schuf Begegnungen und stärkte die Verbundenheit untereinander. Und es strahlte aus in ihre Umgebung. So berichtet es die Apostelgeschichte.

Auch Jesus kannte die verbindende Kraft von Mahlgemeinschaften, ließ sich einladen in die Häuser der Menschen, um von Gott zu erzählen und ihnen zu zeigen: du gehörst dazu, zur Familie Gottes. Es war ihm wichtig, dass die Mahlgemeinschaften keine exklusive Veranstaltungen wurden, sondern dass jeder und jede willkommen ist. Das einzige, was Menschen mitbringen sollten, ist der Wunsch nach Gemeinschaft und Begegnung. 

An diese gute biblische Tradition knüpfen wir in unserem Pfarrsprengel an mit der „Dinner Church“. Zwar nicht täglich, aber zwei Mal im Monat an einem Sonntagabend. Wir feiern Gottesdienst an einer großen Tafel mit einem gemeinsamen Abendessen. Vorbereitet wird das Drei-Gänge-Menu von einer „Küchenchefin“, die sich für jede Dinner Church ein neues Gericht überlegt. Ab 18 Uhr sind alle eingeladen, bei dem Tischdecken und der Essenzubereitung mitzuhelfen. Um 19 Uhr beginnen wir das Abendessen mit einer kurzen Liturgie. Nach dem Vor- und Hauptgang gibt es dann eine geistliche Speise, einen Gesprächsimpuls mit anschließendem Austausch bei Dessert und Kaffee. Als Tischgemeinschaft teilen wir nicht nur das Essen sondern auch unsere Gedanken und Geschichten, teilen Gottes Wort. Gegen 20.30 Uhr heben wir die Tafel auf mit Gebet und Gesang. Im Anschluss sind alle gebeten, als teilende Mahlgemeinschaft auch beim Aufräumen zu helfen. Das Dinner ist kostenlos, am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

Wir freuen uns, Sie bei der „Dinner Church“ begrüßen zu dürfen.

 

10 Benefiz für die Sanierung der W. Sauer Orgel op. 1695 in der Ev. Advent-Kirche

Konzerte / Vortrag / Lesungen 2018/2019

Namhafte Künstler*innen aus der unmittelbaren Nachbarschaft der Kirche sowie Benefizveranstaltungen die Sanierung unserer Orgel in der Ev. Advent-Kirche zu ermöglichen. Von Mai 2018 bis Febr. 2019 wird dazu monatlich die Ev. Advent-Kirche im Prenzlauer Berg mit seltenen, sowie bekannten Klängen, Programmen, Lesungen, Bildern bespielt.

Das Benefizprogramm (PDF zum Download)

Der Eintritt ist frei. Mit Ihrer Spende am Ausgang helfen Sie uns bei der Finanzierung der Orgelsanierung.

Die Orgel der Ev. Advent-Kirche: Das ursprüngliche Instrument von 1911, von der Orgelbaufirma Wilhelm Sauer (Frankfurt/Oder) erbaut, war eine romantische Orgel. Sie wurde, wie auch ein Großteil der Kirche, erst durch den Krieg, anschließend durch

Metalldiebstahl zerstört. 1952 baute Firma Sauer eine völlig neue Orgel dem Klangbild der 50er Jahre entsprechend: obertönig, scharf und laut. 2019 wird die Orgel gereinigt. Dazu müssen sämtliche Pfeifen ausgebaut werden. Die Zungenstimmen werden in der Orgelbauwerkstatt überholt. Zum Schluß wird die Orgel nachintoniert. Wir streben nun ein weicheres, grundtönigeres Klangbild an. (Isabel Pauer)

Spendenkonto für die Orgel der Ev. Advent-Kirche:
Empfänger: KVA Berlin Mitte-Nord'
Konto: Evangelische Bank
IBAN: DE16 5206 0410 3903 9955 77
Verwendungszweck: Orgel 0141/021004.2100
Spendenbescheinigungen sind im Gemeindebüro der Ev. Advent-Zachäus-Kirchengemeinde, Danziger Str. 201-203, 10407 Berlin erhältlich.

buero(at)advent-zachaeus.de

13. November 2018 - 19:30 Uhr (Gemeindesaal)
Prof. Dr. Morsch (1993 bis 2018 Direktor der Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen)

Erinnerungen für die Zukunft - Die Gedenkstätte Sachsenhausen als Friedhof

Wiederholung seines Vortrages vom 28. Februar 2018 im Haus der Evangelischen Kirche Deutschland Berlin

Auf Friedhöfen zeigt sich das Verhältnis eines Ortes zu den vorhergehenden Generationen. Auf ihnen befindet sich die Versammlung derjenigen, die der Lebenswelt der Nachkommen ihr Gesicht gegeben haben. So sind sie einerseits Stätten des Geschichtsbewusstseins und andererseits Orte der Erinnerung für Verwandte und Bekannte. Darum sind die meisten Toten mit Namen und Lebenszeit anwesend.

In den Konzentrationslagern wurden von den Nationalsozialisten Menschen aus ganz Europa ermordet oder starben an den katastrophalen Lebensbedingungen. Auch die Erinnerung an die Opfer sollte ausgelöscht werden. So gibt es für die allermeisten Toten keinen individuellen Ruheort.

Vorankündigung - Ausstellung Religion: Evangelisch
»Religion: Evangelisch – Protestanten im Konzentrationslager Sachsenhausen 1936-1945«

Zur Ergänzung des Gedenkens an die Pfarrer der Immanuelgemeinde, beide waren Mitglieder der Bekennenden Kirche, Johannes Schwartzkopff und Friedrich Klein zeigen wir vom 3. März bis zum 11. April 2019 eine Wanderausstellung der Gedenkstätte und des Museums Sachsenhausen.

»Religion: Evangelisch – Protestanten im Konzentrationslager Sachsenhausen 1936-1945«

Im Konzentrationslager Sachsenhausen waren von 1936 bis 1945 mehr als 200 000 Menschen, die Mehrzahl aus dem Ausland, inhaftiert. Sie waren Opfer politischer und sozialer Verfolgung, der NS-Rassenpolitik sowie der Eroberungs- und Vernichtungspolitik. Unter ihnen befanden sich viele Häftlinge evangelischen Glaubens.

Bild: „‘illegale Morgenandacht`. Zwischen den norwegischen Blocks (jeden Morgen). Die deutschen Blockältesten setzten auch dem ein Ende.“ Es handelt sich um eine Zeichnung des norwegischen Häftlings Thorvald M. Davidsen, der von Dez. 1942 bis März 1945 im KZ Sachsenhausen inhaftiert war.
Quelle: Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen

Die Wanderausstellung richtet den Blick auf die Schicksale von 13 protestantischen Häftlingen aus Deutschland, den Niederlanden, Norwegen und Polen, die wegen ihrer christlichen Überzeugungen in Konflikt mit den Nationalsozialisten gerieten. Aber auch zwei SS-Männer, ebenfalls gläubige Christen, und ein Oranienburger Pfarrer, der sich für die KZ-Häftlinge einsetzte, werden vorgestellt.

 

Gottesdienste, Veranstaltungen & Termine
pro Seite

November 2018

Gottesdienst

Pfarrer/in: Huchthausen
Berlin Prenzlauer Berg: Zachäus-Ladenkirche

Gottesdienst

Pfarrer/in: Huchthausen
Berlin Prenzlauer Berg: Zachäus-Ladenkirche

Gottesdienst

Pfarrer/in: Huchthausen
Berlin Prenzlauer Berg: Advent-Kirche

Oskar Wilde - Märchen

Benefiz für die Sauerorgel
Berlin Prenzlauer Berg: Advent-Kirche

Dezember 2018

Gottesdienst

Pfarrer/in: Huchthausen
Berlin Prenzlauer Berg: Advent-Kirche

Festliches Adventskonzert

Berlin Prenzlauer Berg: Advent-Kirche

Adventsfeier des Gesprächskreises Homosexualität

Berlin: Gemeindesaal der Advent-Kirche Berlin-Prenzlauer Berg

Konzert zum Jahresausklang

Benefizkonzert für die Orgel
Berlin Prenzlauer Berg: Advent-Kirche

Letzte Änderung am: 13.11.2018